Russland rudert zurück: 72-Stunden-Visum für Kaliningrad weiterhin erhältlich
Die Russische Föderation hat die Abschaffung des 72-Stunden-Visums widerrufen. Bürger der Schengenstaaten sowie Briten und Japaner haben weiterhin die Möglichkeit das Kurzvisum für das Kaliningrader Gebiet zu beantragen.

Beschränkung auf drei Grenzübergänge
Der Visumantrag ist bereits mehrere Tage vor der Abreise bei der russischen Botschaft oder dem Konsulat zu stellen. Allerdings erhalten Reisende das 72-Stunden-Visum erst bei der Einreise an einem von drei vorgeschriebenen Grenzübergängen: dem Flughafen in Kaliningrad, Mamonowo oder Bagrationowsk. Das Visum berechtigt zu einem Aufenthalt von maximal 4 Tagen beziehungsweise drei Nächten im gesamten Kaliningrader Gebiet.

Private Beantragung nicht möglich
Das 72-Stunden-Visum gibt es sowohl für Individualreisende als auch Mitglieder von Reisegruppen. Ein Antrag auf die Einreisegenehmigung ist für Privatpersonen jedoch nur über registrierte Reiseagenturen möglich.

König Tours bietet Kunden die Option sowohl reguläre Visa für Russland als auch das 72-Stunden-Visum für Kaliningrad sowie Unterkünfte für Reisen in die Russische Föderation zu buchen.