Reiseversicherungen bei Visa-Beschaffung
Laut Meldung der VHS Visa Handling Services GmbH in Bonn ist die auf den Webseiten der Russischen Konsulate veröffentlichte Liste von Versicherungsunternehmen, deren Versicherungsscheine bei der Visa-Beschaffung für Reisen nach Russland akzeptiert werden, ab sofort nicht mehr gültig.

Grundsätzlich werden alle Versicherungspolicen akzeptiert, die laut den gesetzlichen Bestimmungen der Russischen Föderation folgende medizinische Hilfeleistungen im Rahmen des Versicherungsschutzes abdecken:

  • stationäre medizinische Behandlungen bei der Notaufnahme
  • medizinische ambulante und stationäre Behandlungen bei akuten Beschwerden und Unfällen
  • notwendige Heilbehandlungen und (oder) schmerzstillende Behandlungen
  • den medizinisch notwendigen Krankentransport zum Krankenhaus - sofern der Transport durch einen anerkannten Rettungsdienst erfolgt
  • die Überführung des verstorbenen Versicherten


Im Rahmen der Visa-Beschaffung werden Versicherungspolicen von russischen oder ausländischen Versicherungsunternehmen akzeptiert, die einen Rückversicherungsvertrag mit russischen Versicherungsunternehmen oder Service- bzw. Assistenzgesellschaften abgeschlossen haben, die den o.g. Mindestumfang an medizinischen Hilfeleistungen sicherstellen.